Nur im Oktober: 10% Rabatt auf Tapeten von Marburg & Novamur | Code: MARBURG | Klicken Sie hier

Kunststofftapeten

Kunststofftapeten bestehen aus einem Trägerpapier, welches mit wasserabweisendem Kunststoff beschichtet oder mit speziellen Lacken überzogen ist. Dabei sind sie in mehreren Varianten erhältlich, wobei am häufigsten zwischen glatten Vinyltapeten und strukturierten PVC-Tapeten unterschieden wird. Es gibt sie aber auch mit geschäumten Strukturen. Meist wird eine Kunststofffolie auf das Trägerpapier, Trägervlies oder Trägergewebe laminiert, die danach bedruckt und ggf. geprägt wird. Dabei kommt in den meisten Fällen Vinyl, welches auch als Polyvinylchlorid (PVC) bekannt ist, zum Einsatz. Aber auch Polymethylmethacrylat oder Polyvinylfluorid werden verwendet.

Kunststofftapeten sind als Wandbekleidung besonders für Küche, Bad und Kinderzimmer interessant, da sie zu den abwaschbaren Tapeten gehören und sich Verschmutzungen leicht entfernen lassen. Dank der Kunststoffbeschichtung kann der Schmutz einfach mit einem feuchten Tuch abgewischt werden. Auch für den Hausflur und Treppenhäuser sowie für stark beanspruchte Räume sind Kunststofftapeten deshalb gut geeignet.

Eigenschaften von Kunststofftapeten

Mit Kunststoff beschichtete Tapeten sind in unterschiedlichsten Farben und Dessins erhältlich. Ihre Oberfläche ist je nach Herstellungsverfahren entweder bedruckt, glatt oder geprägt. Strukturierten Profiltapeten (früher PVC-Tapeten, heute auch als PVC-freie Tapeten) beispielsweise weisen sehr tiefe Prägungen und damit ein deutliches, von Weitem sichtbares Muster bzw. eine Struktur auf.

Kunststofftapeten gelten als sehr robust, widerstandsfähig, scheuer- und lichtbeständig sowie pflegeleicht. Sie lassen sich leicht tapezieren und bleiben formstabil, weshalb ihre Nähte selten Probleme machen. Außerdem können sie extrem leicht wieder entfernt werden, da die meisten Exemplare trocken abziehbar sind. Allerdings muss bei kunststoffbeschichteten Tapeten auf eine gute Belüftung geachtet werden, da sie nicht so atmungsaktiv sind wie andere Tapeten. Da sie diffusionsdichter sind, ist der Feuchtigkeitstransport zwischen Raumluft und Wand eingeschränkt, was die Bildung von Schimmel begünstigt.

Waren Kunststofftapeten aufgrund gesundheitlicher Bedenken eine Zeit lang aus der Mode, können sie heute auch ohne gesundheitsschädliche Stoffe gefertigt werden. Die Zeiten von hohen Konzentrationen an Formaldehyd, Schwermetallverbindungen und Lösungsmitteln sind glücklicherweise vorbei – das bescheinigen auch die Prüfsiegel, auf die beim Kauf von Kunststofftapeten besonders geachtet werden sollte.