Jede Tapete ist mit einem Einleger versehen. Auf diesem Einleger stehen Informationen wie die Artikel- und Anfertigungsnummer aber auch Symbole zur Qualität und Verarbeitung der Tapete. Lasst euch von diesen Zahlen und Symbolen nicht verwirren, denn dahinter verbirgt sich eine ganz einfache Logik, die wir euch gerne erklären.

Die Artikel- und Anfertigungsnummer

Durch die Artikelnummer wird die Tapete eindeutig identifiziert, denn jede Artikelnummer wird pro Tapetenhersteller nur einmal vergeben. Die Anfertigungsnummer (oder oft auf Englisch Batch-No.) bezeichnet die Charge, aus der die Tapete stammt. Alle Tapetenrollen eines Artikels, die an einer Wand tapeziert werden sollen, müssen die selbe Anfertigungsnummer haben. Werden unterschiedliche Anfertigungsnummer kombiniert, kann es zu minimalen Farb- oder Musterabweichungen kommen, die man später an der Wand sieht.

Unser Tipp: Prüft die Anfertigungsnummer der Tapete am besten, wenn die Tapetenrolle noch verschlossen ist. Sollte es Abweichungen geben, kann direkt reklamiert bzw. bei Nachbestellungen die Ware retourniert werden.

Die Tapetensymbole

Die gängigen Tapetensymbole geben Auskunft über die Licht-, Wasser- und Waschbeständigkeit der Tapete, dem Musteransatz, der Verarbeitung und dem Entfernen der Tapete.

Lichtbeständigkeit: Diese Zeichen geben Auskunft darüber, wie die Tapete auf Lichteinfall reagiert. Eine Sonnenhälfte bedeutet, dass die Tapete nur ausreichend lichtbeständig ist, zwei Sonnen bedeuten, die Tapete ist ausgezeichnet lichtbeständig.

Tapetensymbol: Ausreichend lichtbeständig
Ausreichend lichtbeständig
Tapetensymbol: Befriedigend lichtbeständig
Befriedigend lichtbeständig.
Tapetensymbol: Gut lichtbeständig
Gut lichtbeständig.
Tapetensymbol: Sehr gut lichtbeständig
Sehr gut lichtbeständig.
Tapetensymbol: Ausgezeichnet lichtbeständig
Ausgezeichnet lichtbeständig.

Wasser- und Waschbeständigkeit: Je nach Material darf die Tapete bei Verarbeitung nur sehr vorsichtig abgewaschen werden oder kann auch an der Wand unter Einsatz von bestimmten Scheuermitteln gesäubert werden.

Tapetensymbol: Wasserbeständig zum Zeitpunkt der Verarbeitung
Wasserbeständig zum Zeitpunkt der Verarbeitung. Kleisterflecken können vorsichtig abgetupft werden.
Tapetensymbol: Waschbeständig
Waschbeständig. Leichte Verschmutzungen können feucht abgewischt werden.
Tapetensymbol: Hoch waschbeständig Hoch waschbeständig. Verschmutzungen, außer öl- und fetthaltige Flecken, können mit milder Seifenlauge entfernt werden.
Tapetensymbol: Scheuerbeständig Scheuerbeständig. Verschmutzungen können mit milder Seifenlaufe und einer weichen Bürste entfernt werden.
Tapetensymbol: Hoch scheuerbeständig Hoch scheuerbeständig. Verschmutzungen können mit mildem Scheuermittel und einer Bürste entfernt werden.

Musteransatz: Diese Tapetensymbole zeigen an, wie die Tapete an die Wand angebracht werden muss.

Tapetensymbol: Ansatzfrei
Ansatzfrei. Beim Kleben braucht kein Muster beachtet werden.
Tapetensymbol: Gerader Ansatz
Gerader Ansatz. Gleiche Muster werden auf gleicher Höhe tapeziert.
Tapetensymbol: Versetzter Ansatz Versetzter Ansatz. Das Muster der nächsten Tapetenbahn muss jeweils um die Hälfte bzw. um die Versatzangabe in cm versetzt tapeziert werden.
Tapetensymbol: Gestürzt Kleben
Gestürzt Kleben. Jede zweite Bahn muss um 180 Grad gedreht auf dem Kopf geklebt werden.
Tapetensymbol: In Pfeilrichtung tapezieren In Pfeilrichtung tapezieren. Die Tapetenbahnen müssen so geklebt werden, dass der Pfeil auf der Rückseite der Tapete zur Decke zeigt.

Verarbeitunghinweise: Durch diese Symbole erfährt man, wie der Kleister verwendet werden muss.

Tapetensymbol: Tapete einkleistern
Der Kleister muss auf die Tapeterückseite aufgetragen werden.
Tapetensymbol: Wand einkleistern
Der Kleister muss auf die zu tapezierende Wand aufgetragen werden.
Tapetensymbol: >Vorgekleisterte Wandbekleidung Vorgekleisterte Wandbekleidung. Die Tapetenrückseite ist mit einem Trockenkleister beschichtet, der durch etwas Wasser aktiviert wird.

Tapetenentfernung: Im Falle einer zukünftigen Renovierung kann man anhand dieser Tapetensymbole erkennen, wie die Tapeten wieder entfernt werden können.

Tapetensymbol: Restlos abziehbar
Restlos abziehbar. Die Tapete lässt sich restlos trocken von der Wand abziehen.
Tapetensymbol: Spaltbar Spaltbar. Die obere Schicht der Tapete lässt sich trocken abziehen, während die Unterschicht als Makulatur auf der Wand bleibt.
Tapetensymbol: Nass zu entfernen Nass zu entfernen. Die Tapete muss vor dem Entfernen eingeweicht und anschließend restlos entfernt werden.

Weitere Tapetensymbole:

Tapetensymbol: Duplierte Prägewandbekleidung
Duplierte Prägewandbekleidung. Die hochwertige Prägung bleibt beim Tapezieren erhalten.
Tapetensymbol: Stoßfestigkeit
Stoßfestigkeit. Diese Spezialtapeten mit einer hartelastischen Oberfläche sind besonders robust.
Tapetensymbol: Überlappung und Doppelschnitt Überlappung und Doppelschnitt. Die Bahnen werden ca. 5-8 cm überlappend tapeziert und anschließend mit einem Gleitfußmesser geschnitten.
Tapetensymbol: Angepasster Stoff
Angepasster Stoff. Zu diesen Tapeten gibt es einen passenden Gardinen- oder Bezugsstoff.

Unser Tipp: Legt den Einleger gut weg, dass ihr jederzeit darauf zugreifen könnt. Wenn z.B. geklärt werden muss, wie man Flecken von den Tapeten entfernt oder ihr spätestens bei der nächsten Renovierung wissen wollt, wie man die Tapete am besten wieder entfernen kann, kommt euch dies zu Gute.