Wer plant zu renovieren und dabei die Wände neu zu tapezieren oder zu streichen, bekommt häufig die Empfehlung, vorab eine Makulatur anzubringen. Doch was heißt das? Was steckt dahinter, wofür wird sie benötigt und wie wird sie verwendet?

In diesem Beitrag erklären wir, was eine Makulatur ist, welche Arten es gibt und welchen Zweck sie erfüllt.

Was ist eine Makulatur?

Eine Makulatur, auch Makulaturtapete genannt, ist ein Tapezieruntergrund bzw. eine Untertapete. Sie sorgt für einen perfekten Untergrund an der Wand und wird unter der Dekortapete angebracht oder mit Wandfarbe gestrichen. Makulatur ist flüssig oder als Tapete (Rollenmakulatur) erhältlich und wird ebenso Malervlies / Renoviervlies genannt.

Welche Arten Makulatur gibt es?

Unterschieden wird zwischen flüssiger Makulatur zum Streichen, die auch als Streichmakulatur oder Feinmakulatur bekannt ist, und einer Makulaturtapete, die im Handel als Rollenmakulatur zu kaufen ist. Nachfolgend zwei Beispiele für eine Makulaturtapete:

Die Flüssigmakulatur besteht aus einer Mischung aus Kleister und Füllstoff und wird mit einer Bürste auf die Wand aufgetragen. Streichmakulatur hat jedoch den Ruf, nur schwer gleichmäßig verteilt werden zu können und wird deshalb nur selten verwendet.

Rollenmakulatur ist eine weiße, reißfeste und dimensionsstabile Vliestapete ohne Muster. Sie wird ohne Weichzeit Bahn für Bahn auf die eingekleisterte Wand oder Decke tapeziert und gilt als leicht zu verarbeiten. Da eine Vliesmakulatur mittels Wandkleistertechnik schnell und einfach angebracht ist, hat sich die Tapete als Makulatur durchgesetzt und ist für viele Handwerker und Heimwerker die erste Wahl.

Wann wird Makulatur verwendet?

Für ein perfektes Endergebnis beim Tapezieren hat es sich bewährt, die Wände zuvor mit einer Makulatur vorzubereiten, um einen idealen Tapezieruntergrund zu erhalten. Gleichzeitig ermöglicht die Grundierung ein leichtes Ablösen, wenn später die alte Tapete wieder entfernt werden soll. Auch für Decken ist sie bestens geeignet.

Eine Vliesmakulatur hat außerdem den Vorteil, dass sie


  • Unebenheiten in der Wand ausgleicht
  • Risse (Haarrisse & Netzrisse) überbrückt
  • die Tragfähigkeit und Saugfähigkeit des Tapezieruntergrundes verbessert und
  • so zu einer makellosen, glatten Optik der dekorativen Übertapete beiträgt.

Als Untertapete soll die Makulatur außerdem Spannungen zwischen Übertapete und Untergrund ausgleichen, die entstehen können, wenn eine Papiertapete die Feuchtigkeit des Kleisters aufnimmt, sich daraufhin ausdehnt und beim Trocknen wieder zusammenzieht. Trocknungsspannungen und dadurch bedingte Nahtöffnungen lassen sich also mit einer Makulatur vermeiden.

Wenn die Wände oder Decken mit Wandfarbe gestrichen werden sollen, hat sich die Makulatur ebenso bewährt, da sie ein optimaler Anstrichträger ist, der diverse Malertechniken zulässt. Zudem ist sie mehrfach überstreichbar.

Wo ist Makulatur / Rollenmakulatur zu kaufen?

Im Tapetenshop von TAPETENMAX® ist Makulatur als Tapete zu kaufen. Die renommierte Marburger Tapetenfabrik bietet diese unter dem Namen Patent Vlies an. ERFURT Makulatur ist ebenfalls erhältlich

Makulatur Tapeten

.

Die Vliesmakulatur ist in den Maßen einer klassischen Eurorolle (10,05 x 0,53 Meter) erhältlich, aber auch mit Rollenmaß 25,00 x 0,75 Meter oder 25,00 x 1,00 Meter. Ebenso ist die Makulaturtapete in verschiedenen Grammaturen/ Stärken von 130 g/m² und 150 g/m² zu kaufen. Wichtig ist, dass diese beim Kauf immer an die Stärke der gewählten Übertapete angepasst wird. Es gilt: dicke Rollenmakulatur für dicke Tapeten, dünne Rollenmakulatur für dünne Tapeten.