Hinweis: Hersteller, Versanddienstleister, Kundenservice - wir alle versuchen, unsere Abläufe nicht vom Coronavirus (COVID-19) beeinflussen zu lassen. Wir sind bemüht, Ihre Aufträge so schnell wie möglich abzuwickeln, können kleine Verzögerungen in der Zustellung jedoch nicht ausschließen. Bitte bleiben Sie gesund! ♥ Ihr Vorteil: KEINE VERSANDKOSTEN

Tapezieren oder streichen? Was ist besser?

Egal ob Neubau oder Altbau, Einzug oder Auszug, kleine Wohnung oder großes Haus: Die Frage „Tapezieren oder Streichen?“ stellt sich wohl jeder von uns mindestens einmal im Leben. Was besser, teurer oder einfacher ist, lässt sich pauschal nur schwer beantworten, da Kosten und Aufwand subjektiv sind und jeder anders empfindet. Dennoch versuchen wir in diesem Beitrag eine allgemeine Antwort zu geben und stellen die Vorteile und Nachteile von Tapete und Farbe gegenüber.

Was ist einfacher? Tapezieren oder streichen?

Tapezieren war noch nie so einfach wie heute. Tapeten, Tapeziertechniken und Zubehör wie Werkzeug und Kleister haben sich in den vergangenen Jahrzehnten weiterentwickelt, sodass das Tapezieren mittlerweile ganz leicht ist und auch Ungeübte nicht davor zurückschrecken müssen. Früher ließen sich Tapeten deutlich schwerer anbringen und auch das Entfernen war nur mit viel Mühe möglich. Ältere Generationen beauftragten deshalb früher häufig Handwerker, die sämtliche Arbeiten verrichteten. Viele Personen glauben nach wie vor, dass Streichen einfacher ist als Tapezieren und greifen lieber zur Farbe. Oder sie beauftragen einen Maler, der die Tapeten anbringt, weil sie bisher keine (positiven) Erfahrungen damit sammeln konnten. Zum Glück haben sich die Zeiten aber geändert und tapezieren ist heute so einfach wie noch nie!

Mit der Einführung der Vliestapete vereinfachte sich die Arbeit und rückten Rauhfaser und Papiertapeten, die zuvor zu den gängigsten Tapetenarten gehörten, etwas in den Hintergrund. Vliestapeten haben den Vorteil, dass sie nicht eingekleistert werden und einweichen müssen. Stattdessen wird die Wand mit Kleister bestrichen und die Tapete Bahn für Bahn ins Kleisterbett gedrückt (Wandklebetechnik). Zudem lassen sie sich auch nach Jahren an der Wand in trockenem Zustand restlos von der Wand abziehen. Vliestapeten sind außerdem strapazierfähig, ziehen sich nicht zusammen oder werfen Falten und können im nassen Zustand problemlos verschoben werden, sollten die Nähte nicht perfekt auf Stoß aneinander liegen. Wer zu einer Tapete mit Vliesträger greift, für den ist das Tapezieren also deutlich einfacher als mit anderen Tapetenarten.

Verglichen mit Streichen und Farbe verhält es sich ähnlich.

Was ist günstiger? Tapezieren oder Streichen?

Wie viel kostet Tapete im Vergleich zu Farbe? Sind die Kosten ähnlich oder ist tapezieren teurer als streichen? Wie beantworten diese Frage mit einem Sinnbild. Denke an eine Anschaffung, die sich besonders lange bewähren soll, beispielsweise ein Paar Wanderschuhe. Im ersten Moment wirkt es „verlockend“, am Ramsch-Tisch zuzuschlagen und einen günstigeren Preis zu bezahlen, anstatt sich für die teurere, jedoch länger haltbare und hochwertigere Variante, zu entscheiden. Allerdings solltest du bedenken, dass sich die billigen Schuhe wahrscheinlich schneller abnutzen und daher viel früher ersetzt werden müssen als die langlebigere Option. Angenommen, die teureren Schuhe halten bis zu vier Mal so lang wie das billigere Paar, dann wären die hochwertigen Modelle die klügere wirtschaftliche Entscheidung. In diesem Sinnbild ist Tapete das haltbarere und hochwertigere Produkt verglichen mit Streichen und Farbe.

Um noch konkreter zu werden, rechnen wir es kurz durch. Ein Liter mit günstiger Farbe kostet ungefähr 10 bis 20 Euro. Angenommen, 100 ml – 200 ml decken ungefähr einen Quadratmeter Wand ab, dann kostet Wandfarbe ca. 1 – 4 Euro pro Quadratmeter. Die billigste Farbe muss jedoch meist zweimal aufgetragen werden, um wirklich zu decken, und verbraucht daher die doppelte Menge. Das wären schon 2 – 8 Euro pro Quadratmeter. Tapete kann ebenfalls sehr günstig sein, beispielsweise gibt es schon Rollen ab 10 Euro. Eine Rolle Tapete reicht dabei für 4-5 m², sodass man auch mit Tapete bei einem Preis von 2 Euro pro Quadratmeter landen kann.

Abhängig von Material und Marke können Tapeten aber auch teurer als Wandfarbe sein. Mit den hochwertigeren Modellen zahlt man auch bis zu 10 € / Quadratmeter. Insbesondere, wenn das Muster einen hohen Versatz aufweist, wird es kompliziert. Du siehst, eine pauschale Aussage ist nicht so einfach zu treffen. Sowohl mit Tapete als auch mit Farbe kann man günstig oder teurer renovieren. Die Entscheidung liegt bei dir.

Also ja, Farbe kann “billiger” sein als Tapete, zumindest kurzfristig. ALLERDINGS solltest du bedenken, dass Tapete länger als 15 Jahre verwendet werden kann wohingegen gemalerte Wände alle drei Jahre einen frischen Anstrich benötigen. Tapete hält also fünf Mal so lange wie Wandfarbe und es ist nicht mal annähernd fünf Mal so teuer. Ganz nüchtern betrachtet ist es nun mal so, dass Wandfarbe eigentlich nur im ersten Jahr wirklich frisch aussieht und sich schnell durch Schrammen, Kratzer oder Handabdrücke abnutzt. Tapete hingegen braucht viel weniger Pflege und sieht auch nach mehreren Jahren noch aus wie neu.

Einer der wichtigsten Kostenpunkte ist also die Haltbarkeit. Daher sollten wir unbedingt einen kurzen Blick auf Pflegemöglichkeiten von Tapeten werfen. Falls du eine Tapete auswählst, die “abwaschbar“, ist, dann sind Verfärbungen unwahrscheinlich und Schmutzflecken können leicht und ohne großen Aufwand entfernt werden. Auf jeden Fall ist Tapete viel leichter zu reinigen als eine gemalerte Wand. Halt also Ausschau nach Vliestapeten oder Vinyltapeten. Viele Tapeten sind auch stoßfest und damit ideal für viel benutzte Räumlichkeiten wie Flure oder Treppenhäuser geeignet. Tapete erscheint daher vielleicht auf den ersten Blick wie die kostenintensivere Investition, allerdings macht sie sich durch ihre Haltbarkeit und Pflegeleichtigkeit durchaus bezahlt!

Was ist besser? Tapete oder Farbe?

In vielerlei Hinsicht kann Wandfarbe nicht mit Tapete mithalten. Das gilt auch für die Optik. Farbe ist meistens eintönig, ohne Struktur und - ja, ich gebe es zu - langweilig. In der Vergangenheit war es vielleicht durchaus sinnvoll Wandfarbe Tapeten vorzuziehen, da Tapeten oft mit den Häusern von Oma und Opa assoziiert wurde. Zudem war es wirklich ein Kampf Tapeten anzubringen und auch wieder abzukratzen. Doch heute ist das längst anders: Tapezieren ist so einfach wie noch nie und tausende Hersteller entwerfen trendige und moderne Designs. Die Zeit der Tapeten ist endlich gekommen!

Ursprünglich hatten Tapeten vor allem kleine und sich wiederholende Muster, wodurch ein Raum schnell eng und klaustrophobisch wirkte. Das hat sich alles durch einen neuen Trend geändert, der besonders große und unregelmäßige Muster in den Vordergrund von Tapeten rückt. Riesige Motive, die sich über der Wand entlangziehen, erschaffen eine Illusion von Weite und eignen sich besonders gut für kleine Räume.

Nicht alle Motive müssen zudem realistisch sein. Abstrakte Bilder sind auch sehr angesagt mit einem besonderen Fokus auf colour splashes und Marmorblöcke. Regelmäßige Muster gibt es jedoch auch, allerdings viel aktueller und moderner als zuvor. Heutzutage findest du viele lustige grafische Designs oder auch zeitgenössische geometrische Muster, mit denen du deine Räume stilvoll gestalten kannst.

Ein anderes Merkmal von Tapeten, nach dem du bei Wandfarbe vergeblich suchen wirst, ist Struktur und auch da gibt es heutzutage eine umfassende Auswahl. Natürlich kann Tapete glatt, glänzend, matt, perlmuttartig oder sogar mit Glitzer bedeckt sein, doch darüber hinaus gibt es auch eine haptische Komponente. Stelle dir nur das Gefühl vor, wenn deine Fingerspitzen über Tapete mit samtartiger Oberfläche bei Flocktapeten streichen oder das Gefühl von Mustern, die aus echtem Quarzsand hergestellt sind. Viele Tapeten haben auch aufgeprägte Muster, die mit dem Licht spielen, so dass deine Wände unendliche Tiefe bekommen.

Techniken zur Aufprägung lassen insbesondere Tapeten-Imitationen sehr real erscheinen, so wie diese imitierte Holz- oder Putztapete; ein weiterer, momentan sehr angesagter Trend bei Tapeten. Es gibt also keinen Grund die alte Scheune zurückzufordern, wenn du mit dieser Tapete leicht und überzeugend eine ebenso romantisch-rustikale Atmosphäre erzeugen kannst!

Schlussendlich muss noch eine wichtige Entwicklung von modernen Tapeten erwähnt werden: Fototapeten. Die Motive variieren von traumhaften Landschaften, die dich entweder in das kosmopolitische Manhattan versetzen oder dich am Grand Canyon entspannen lassen. Fototapeten transportieren dich in eine andere Welt, ob nun mitten in einen friedlichen Wald oder an das Steuer eines Segelboots. Fototapeten können zudem auch imitierte Oberflächen haben, beispielsweise Ziegelsteine oder eine Holzwand sowie andere große, sich nicht wiederholende Bilder.

Zusammenfassung

  • Tapete hat sich unglaublich verändert und besitzt viele Vorteile gegenüber Farbe.
  • Tapete lässt sich leicht anbringen und ebenso einfach entfernen – halte einfach nach Vliestapete Ausschau!
  • Überstreichbare Tapete gibt es wirklich und sie verbindet das Beste aus beiden Optionen.
  • Es gibt nicht nur neue Techniken für Tapeten, sondern auch viele moderne Designs.
  • Tapeten eröffnen eine ganz neue Welt für haptische Erfahrungen, von Samtoberflächen bis hin zu Mustern mit echtem Quarzsand.