Kann man alte Fliesen übertapezieren? Welche Tapete eignet sich zum Überkleben? Worauf muss man beim Anbringen achten? Unseren Kundenservice erreichen viele Fragen rund um das Tapezieren von Fliesen. In diesem Beitrag geben wir die wichtigsten Antworten. Ziel soll sein, alte Fliesen an der Wand zu lassen und dem Raum mit Hilfe von Tapeten dennoch einen frischen Look zu verpassen.

Fliesen oder Tapete?

Küchenfliesen und Badezimmerfliesen sind in fast jedem Wohnhaus zu finden. Nicht immer treffen sie jedoch den Geschmack der Bewohner. Oft haben sie die beste Zeit auch schon hinter sich, wirken altbacken oder sind nicht mehr ansehnlich. Wer einen Fliesenspiegel modernisieren oder in Bad und Küche lieber mit Tapeten für ein schönes Ambiente sorgen will, der widmet sich häufig dem vollständigen Entfernen der alten Fliesen. Als Alternative kann die Fliesenwand auch mit Gipskartonplatten verkleidet werden, die im Anschluss tapeziert werden.

Fliesenspiegel
Fliesenspiegel: Ja oder nein?
Fliesen entfernen
Fliesen entfernen erfordert Handarbeit & Kraft

Doch so viel Aufwand und Mühe müssen gar nicht sein! Es gibt eine Möglichkeit, die Wand neu zu gestalten, ohne die Fliesen zu entfernen oder mit Gipskartonplatten zu überdecken. Die Lösung: Die Wandfliesen werden direkt mit einer Tapete übergeklebt! Wie das geht und welche Schritte erforderlich sind, erklären wir jetzt.

Hinweis: Wer zur Miete wohnt, bespricht sein Vorhaben unbedingt vorab mit dem Vermieter und klärt, ob er direkt auf die Fliesen tapezieren darf. Erlaubt der Vermieter das Übertapezieren nicht, ist das Montieren und Tapezieren von Gipskartonplatten sinnvoll. So kann die tapezierte Fläche bei einem Auszug wieder zurückgebaut werden.

Tipp: Wer das Aussehen von Wandfliesen prinzipiell mag, aber die alten Fliesen nicht mehr sehen möchte, greift am besten zu einer realistischen Tapete in Fliesenoptik!

Schritt 1: Fliesen säubern

Um Fliesen übertapezieren zu können, muss die geflieste Wand zunächst von sämtlichen Verunreinigungen gesäubert werden. Fett und andere Verschmutzungen werden mit einem geeigneten Reinigungsmittel gründlich entfernt. So ist die erste Voraussetzung erfüllt, damit die Tapeten später gut an den Fliesen haften.

Fliesen säubern
Schritt 1: Fliesen reinigen
Fliesen schleifen
Schritt 2: Fliesen schleifen / anrauen

Schritt 2: Fliesen anrauen oder grundieren

Fliesen sind meist glatt und glänzend. Was an der Wand gut aussieht, erschwert jedoch die Haftung der Tapeten bzw. des Tapetenkleisters. Damit sich die Bahnen nicht wieder von der Fliese ablösen, muss der Untergrund entweder angeraut oder grundiert werden.

Zum Anrauen können Schleifpapier oder ein professionelles Bandschleifgerät verwendet werden. Im Anschluss wird der Fliesenspiegel erneut gründlich gereinigt, damit Staubkörner das Kleben nicht erschweren.

Alternativ kann die Fliesenwand mit einer Spezialgrundierung oder einem Haftgrund (Untergrundverstärker) behandelt werden. Sie verwandelt den glatten und glänzenden Fliesenspiegel in eine geeignete Oberfläche zum Tapezieren und ermöglicht eine optimale Saugfähigkeit und Haftung. Die Grundierung wird mit einer Bürste aufgetragen und benötigt einige Tage zum Trocknen. Erst nach vollständiger Trocknung darf die Tapete direkt auf die Fliesen geklebt werden.

Schritt 3: Fugen spachteln oder Renoviervlies anbringen

Damit die Fugen zwischen den einzelnen Fliesen später nicht durch die Tapete hindurchscheinen, sollten sie sorgfältig verspachtelt werden. Geeignet sind Spachtelmasse oder ein Fliesenkleber. Im Anschluss wird die Spachtelmasse geschliffen, damit die Fläche glatt und eben ist, und die Wand erneut gereinigt, damit keine Schmutzpartikel zurückbleiben. Erst wenn die verspachtelten Fugen vollständig getrocknet sind, dürfen die Fliesen übertapeziert werden.

Als Alternative zum Spachteln und Abschleifen eignet sich ein Untergrundvlies, das auch als Renoviervlies oder Makulatur bekannt ist. Die Untertapete überdeckt die Fugen und schafft eine ebene, saugfähige Fläche, die sich gut tapezieren lässt.

Tipp: Wer kein Renoviervlies verwenden möchte, spachtelt erst die Fugen und trägt nach dem Abschleifen der Spachtelmasse einen Haftgrund auf.

Fugen spachteln
Schritt 3: Fugen spachteln
Schritt 4: Neue Tapete anbringen

Schritt 4: Neue Tapete anbringen

Sobald die Fliesenwand optimal vorbereitet ist, kann die Tapete angebracht werden. Am einfachsten geht das mit einer Vliestapete, die genauso tapeziert wird, wie auf einer herkömmlichen Wand. Der Tapetenkleister wird direkt auf die Wand aufgetragen; die zugeschnittenen Bahnen werden Bahn für Bahn angedrückt.

Tipp: Für Bad und Küche eignen sich Vinyltapeten mit einem Vliesträger besonders gut. Sie haben den Vorteil, dass sie scheuerbeständig und waschbeständig sind und sich somit problemlos reinigen lassen. In der Dusche, hinter dem Waschbecken oder im direkten Umfeld der Badewanne sollten aber auch diese Tapeten nicht tapeziert werden. Nässe und Luftfeuchtigkeit würden dafür sorgen, dass die Tapeten nicht lange auf den Fliesen halten.

Bildquellennachweis:
Titelbild: Herbs and fruits on kitchen counter in bright kitchen interior with trendy tiles on the wall: ©Photographee.eu/stock.adobe.com
Fliesen Küche: White kitchen with patchwork tile: ©Petrova-Apostolova/stock.adobe.com
Fliesen entfernen: Man removes wall tiles with hammer and chisel: ©Angela Rohde/stock.adobe.com
Fliesen reinigen: Scrubbing tiles in the kitchen with yellow gloves: ©blanke1973/stock.adobe.com
Schleifen: close up of builder working with grinding tool: ©Syda Productions/stock.adobe.com
Spachteln: cmaster is applying white putty on a wall and smearing by putty knife in a room of renovating house in daytime: ©galitskaya/stock.adobe.com
Tapezieren: wallpaper work decoration: ©Kadmy/stock.adobe.com