Wer sein Wunschmotiv als Fototapete an die Wand bringen möchte, sollte ein paar grundsätzliche Tipps und Tricks beachten, damit das Endergebnis auf ganzer Linie überzeugt. Während manche vor lauter Vielfalt bei der Motivwahl Entscheidungsschwierigkeiten haben, benötigen andere eine praktische und leicht verständliche Anleitung zum Tapezieren von Fototapeten. Wir erklären deshalb, wie Sie Ihr Lieblingsmotiv als Fototapete ganz einfach selbst an die Wand tapeziert.

Die Qual der (Motiv-)Wahl

Das Tapezieren von Fototapeten ist und bleibt ein beliebtes Thema, schließlich sind sie als Wandbilder absolut einmalig und ziehen alle Blicke auf sich. Palmen, Sand und Meer als Urlaubserinnerung, aufregende Skylines der großen Weltstädte, grüne Wälder, blühende Blumen und niedliche Tiere – mit Fototapeten ist alles machbar. Motive gibt es wie Sand am Meer, da kann die Auswahl schon einmal schwerfallen. Wem die angebotenen fertigen Designs aber nicht gefallen, kann selbst kreativ werden und sein persönliches Lieblingsmotiv auf eine Fototapete anbringen lassen. Dank Digitaldruck-Technologie lässt sich so ziemlich jede Fotoaufnahme – gute Bildqualität vorausgesetzt – auf die Tapete drucken. Ob von der eigenen Kamera oder aus einer Bilddatenbank, die Motivwahl ist unglaublich vielfältig, sodass sich für jeden Geschmack, für jeden Einrichtungsstil und für jedes Alter ein passendes Motiv für den Fototapetendruck finden lässt. Gedruckt auf Vliesträger lässt sich die Fototapete dann anbringen.

Schritt für Schritt zur Fototapete

Das Tapezieren von Fototapeten erfordert im Vergleich zu Uni-Tapeten ohne Muster mehr Genauigkeit, da das Motiv klar und deutlich zu erkennen sein soll und die Übergänge einzelner Bahnen nicht auffallen dürfen. Ansonsten werden sie aber genauso an die Wand gebracht, wie es auch beim herkömmlichen Tapezieren der Fall ist. Die erste Bahn muss absolut senkrecht sitzen, weshalb ein Lot als Hilfe an der Wand gezogen werden sollte. Wichtig ist auch, dass der Untergrund, auf dem Sie die Fototapete anbringen möchten, vorab überprüft wird. Dieser sollte immer glatt, trocken und neutral sein, denn jede Tapete ist nur so gut wie ihr Untergrund!

Da jede Tapete ihren eigenen Spezialkleister hat, sollten Sie zum Abringen der Fototapete aus Vlies unbedingt Kleister für Vliestapeten verwenden. Nachdem dieser angerührt ist, schneiden und legen Sie sich die einzelnen Bahnen zurecht. Anschließend wird die Wand Bahn für Bahn eingekleistert – idealerweise mit einem Quast oder einer Kleisterrolle, die typisches Tapezierzubehör sind. Nun kann die erste Bahn der Fototapete auf die Wand gesetzt werden. Wichtig ist, dass Sie von oben nach unten tapezieren und die Fototapete ganz genau am Lot ausrichten. Die nachfolgenden Bahnen werden dann Stoß an Stoß angesetzt, damit das Motiv nicht unterbrochen wird. Luftblasen sollten immer zum Rand hin ausgestrichen werden. Überstände werden sauber mit einem scharfen Cuttermesser abgetrennt. Nach dem Tapezieren der Fototapete trocknet das Schmuckstück von ganz alleine. Achten Sie aber darauf, dass die Fenster und Türen während der Trocknungszeit geschlossen bleiben. Mit dieser Anleitung steht dem Genuss Ihrer Fototapete nichts mehr im Wege!